ChainUP führt eine One-Stop-Lösung für Krypto-Exchanges ein

ChainUP führt eine One-Stop-Lösung für Krypto-Exchanges ein
April 30, 2020 No Comments Crypto admin

ChainUP führt eine One-Stop-Lösung für Singapur-konforme Krypto-Exchanges ein

Singapur, 30. April 2020- In Zusammenarbeit mit Bplus und BitSG Labs hat der führende Anbieter von Blockchain-Technologie ChainUP die erste gesetzeskonforme Krypto-Austauschlösung in Singapur auf den Markt gebracht. Diese Lösung aus einer Hand erfüllt die Anforderungen laut Immediate Edge der MAS (Monetary Authority of Singapore), der De-facto-Zentralbank und Regulierungsbehörde des Finanzsektors in Singapur.

 die Anforderungen laut Immediate Edge

Seit der Gründung im Jahr 2017 hat ChainUP acht ausgereifte Produktlinien entwickelt – Whitelabel-Kryptotauschlösung, Situational Awareness System, Brieftaschensystem, Blockchain Cloud Media, Mining Pool, öffentliche und Allianzketten, Liquidität und Broker. Darüber hinaus wurden drei unabhängige Tochtermarken geschaffen – EXUP, eine Plattform für Finanzderivate, BitWind, ein Anbieter von Börsenliquidität, und HiCoin, eine Krypto-Wallet-Lösung.

Die neue von ChainUP entwickelte Compliance-Technologie-Lösung erfüllt die MAS-Standards, indem sie Entwicklungssysteme für Börsen anpasst, die auf Compliance-Anforderungen ausgerichtet sind. Gegenwärtig hat ChainUp verschiedene Upgrades in den folgenden Bereichen abgeschlossen – Fondsspeicherung und -entnahme, AML (Anti-Geldwäsche), KYC (Know Your Customer), Prüfungsberichte lokaler Behörden/API; außerdem hat ChainUp seine zugrunde liegende Speicherlösung für Brieftaschen rekonstruiert. Es ist wichtig zu erwähnen, dass ChainUP mehr als fünfhundert Kunden weltweit Dienstleistungen im Bereich der Blockkettentechnologie angeboten hat, dreihundert davon im Austausch.

ChainUP: Bisheriger Erfolg und reiche Branchenerfahrung

Die Einhaltung der Vorschriften war ein heißes Gesprächsthema, da Regierungen auf der ganzen Welt die behördliche Überwachung von Kryptowährungen intensiviert haben. In letzter Zeit signalisieren die Entwicklungen in der Branche, dass die Einhaltung von Wechselkursen ein zukünftiger Trend sein wird. ChainUP behauptet, dass die Einhaltung der Vorschriften nicht nur ein gesetzliches Erfordernis, sondern auch eine Formalitätsprüfung für Börsen ist. Vergleicht man ChainUP mit anderen Compliance-Anbietern auf dem Markt, so sticht erstere hervor, wenn man den bisherigen Erfolg und den Grad der Branchenerfahrung beurteilt. Beispielsweise ist Japan dafür bekannt, dass es bei der Einhaltung von Vorschriften äußerst streng vorgeht. Dennoch ist es ChainUp gelungen, zwei ihrer Börsenkunden dabei zu unterstützen, lokale Compliance-Lizenzen zu erhalten. Hier in Singapur ist eine Gruppe von Börsen, die Kunden von ChainUP sind, auf die Ausnahmeliste aufgenommen worden, wo ihre Lizenzanträge vorangetrieben wurden, und die ChainUP-Compliance-Systemlösung wird derzeit von MAS geprüft.

Gegenwärtig sind Compliance-Lizenzen für bestimmte Länder sehr gefragt. Dazu gehören die Vereinigten Staaten, Japan, Südkorea, Singapur, Kanada, Thailand, Australien, Malta und Kasachstan. Viele Institutionen beziehen ihre Austauschlizenzen aus Estland und der Schweiz, operieren aber nicht von dort aus. Auch wenn die USA ein wichtiger Markt sind, sind die Kosten für die Einhaltung der Vorschriften dort sehr hoch. Ein weiterer wichtiger Markt, Japan, ist kulturell sehr lokal begrenzt und unfreundlich gegenüber nicht einheimischen Austauschen. Regulatorische Hürden wie extrem strenge Prüfungen, die lange Genehmigungen erfordern, sind an der Tagesordnung.

About The Author